Australiens Ostküste – Von Sydney nach Byron Bay

dreamcatchertv
Es geht endlich los 🙂

Die erste Nacht im Auto war bereits 5.30 beendet. Eigentlich wollten wir in Ruhe und möglichst ungestört in den Tag starten und gemeinsam den Sonnenaufgang am Palm Beach genießen. Doch plötzlich füllte sich der Parkplatz um uns herum rasch. Eine Gruppe von ca. 25 Leuten hatte scheinbar die gleiche Idee und trafen sich genau vor unserem Auto. Noch im Schlafanzug und kaum den Schlafsand aus den Augen gerieben, trauten wir uns erst gar nicht aufzustehen. Nach kurzem Warten konnten wir uns dann trotzdem noch umziehen und über die Dünen zum Strand gehen. Rechtzeitig, gemeinsam mit den ersten Sonnenstrahlen und einigen mutigen Surfern konnten wir den schönen Sonnenaufgang beobachten.Sunrise Palm Beach, dreamcatchertv

 

Anschließend ging es dann endlich auf die Straße und raus aus Sydney. Wir haben unsere erste Rast nördlich von Central Coast bei The Entrance gemacht. Nicht nur wir waren hungrig, sondern auch die wilden Pelikane, die direkt neben uns auf einen Fisch der vielen Angler hofften. Nach einem kurzen Spaziergang steuerten wir Newcastle an. Auf dem Weg dort hin fuhren wir immer entlang der Küste und hielten noch am Leuchtturm von Norah Head an.

Norah Head Lighthouse, dreamcatchertv
Leuchtturm von Norah Head

travelcouple, dreamcathcertv, Norah Head

In Newcastle haben wir uns am Strand etwas ausgepowert und noch ein kleines Workout im Sand eingelegt. Die anschließende Dusche war erfrischend. Jetzt mussten wir nur noch zum nächsten kostenfreien Campingplatz fahren und unser Abendessen zubereiten. Die erste Etappe war somit geschafft und in Bulahdelah, 250 km nördlich von Sydney, schlugen wir das Nachtquartier auf.dreamcathcertv

Am nächsten Morgen steuerten wir den Hat Head Nationalpark an. Hier wollte ich gerne am Strand den Nissan mal auf seine Allradfähigkeiten testen, leider ist dafür in New South Wales allerdings eine Genehmigung erforderlich, die wir jedoch nicht hatten 😦 So blieb uns nichts anderes übrig, als uns das Schauspiel von anderen 4×4 Fahrern anzusehen. Traurig nicht selbst am Strand fahren zu dürfen, setzten wir unseren Trip fort um am späten Nachmittag in Nambucca Heads anzukommen. Diesmal entschlossen wir uns auf einen gebührenpflichtigen Campingplatz zu gehen, der von einer modernen Küche mit großem Kühlschrank, sauberen Duschen und Toiletten bis hin zu kostenfreien WLAN und direkter Strandlage alles zu bieten hatte. Vor dem Essen hatten wir uns wieder sportlich verausgabt damit wir möglichst viel hunger für unser Abendessen hatten. Als Belohnung gab es eines meiner Lieblingsgerichte: Chili con Carne alla Johanna.dreamcatchertv

Nach dem Aufstehen gab es Spiegelei mit Bacon und Brötchen. Bevor wir uns wieder für die nächsten Stunden ins Auto setzten, gingen wir noch einmal die Promenade entlang um uns die vielen kreativen, handbemalten Steine anzuschauen. Jeder Stein erzählte eine eigene Geschichte und die folgenden beiden berührten uns am meisten.

dreamcatchertv
In Gedenken an einen kleinen Jungen der zu früh gehen musste.
save the bees, dreamcatchertv
Ohne Bienen – kein Leben!

Unser heutiges Ziel war gesetzt: Byron Bay! Wir wollten möglichst schnell viele Kilometer zurücklegen um das gute Wetter in Byron Bay noch ausnutzen zu können. Für die nächsten war leider schon wieder Regen gemeldet. Am Nachmittag kamen wir bei wunderbarem Sonnenschein und 28 Grad an und kühlten uns direkt im türkisblauem Meer ab.

byron Bay, dreamcatchertv
Der östlichste Punkt Australiens – Byron Bay

Schöne Grüße
Johanna & Franz

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s