Fußball in Australien: Western Sydney Wanderers – Perth Glory 2:1

Was kann man an einem regnerischen Sonntag in Sydney machen? Natürlich, einfach mal ins Stadion gehen um zu schauen wie in Australien Fußball zelebriert wird. Pünktlich zum Saisonstart der australischen A-League machte ich mich also auf den Weg zum Stadion der Western Sydney Wanderers.

Anreise zum Stadion

An Sonntagen kann man in Sydney fast kostenlos alle öffentlichen Verkehrsmittel nutzen. Alles was man dazu braucht, ist eine Opal Card (Ticket welches immer wieder aufladbar ist) und einen Mindestumsatz von 2,60 $ an diesem Tag. Gelockt von diesem Angebot startete ich an den Northern Beaches meine Tour zunächst mit dem Bus bis nach Manly, wo ich dann mit einem Cappucino auf die Fähre zum Circular Quay stieg. Auf der Fahrt kommt man am Opernhaus vorbei und sieht viele Stadtteile Sydneys vom Wasser aus. Gegen 16 Uhr, also 2 Stunden vor Spielbeginn, kam ich im Olympia Park an. Erstmal habe ich mir einen Überblick verschafft und mich auf die Suche nach einer Kleinigkeiten  zum Essen gemacht.

Ferry Sydney, Opera House Sydney, dreamcatcher.tv, dreamcatchertv
Opera House von der Fähre aus
Olympia Stadium Sydney, dreamcatcher.tv, dreamcatchertv
Das heutige spielt hat leider nicht im großen Olympiastadion statt gefunden.

Vorbemerkung zum Spiel

Heute ist das erste Spiel der neuen Saison. Es gibt lediglich 10 Mannschaften in der A-League und die Mannschaft aus Perth hat eine Anreise von gerade einmal 4000 km. Im Vergleich zu Deutschland sind die Relationen hier einfach etwas anders 😀
Das Stopless Stadion füllte sich nach und nach und ich suchte mir einen Sitzplatz unweit der Heimkurve direkt hinter dem Heimtor. Normal wird hier wohl Cricket gespielt, aber so wie ich es verstanden haben, wird das Stadion der Wanderers derzeit umgebaut. Insgesamt fanden sich etwas über 12.000 Zuschauer ein um das Spiel zu sehen, von Perth habe ich keine Gästefans gesehen.Stopless Stadium, Western Sydney Wanderers, A-League Australia, Sydney-Perth, dreamcatcher.tv, dreamcatchertv

Spielablauf und Zusammenfassung

Die Wanderers gestalteten das Spiel von Beginn in dem sie mit vielen Spielzügen Druck auf den Keeper von Perth aufbauten. Perth ließ sich in der ersten Hälfte nur selten vor dem Tor der Gegner blicken und dann kam es in der 43. Minute zum verdienten 1:0 für Sydney. Nur 3 Minuten später erhöhten sie sogar auf 2:0 und verließen den Platz zum Pausentee. Anschließend hatte ich den Eindruck, dass Perth nun mehr Akzente nach vorne setzte und Sydney etwas unsicher wirkte. In der 82. Minute kam Perth dann noch auf 2:1 durch ein Eigentor der Wanderers, diesen Treffer sah ich leider nicht mehr, da ich schon meinen Bus zur Unterkunft zurück nehmen musste (ca. 2h Fahrt lagen noch vor mir, obwohl das Spiel wie auch meine Unterkunft in Sydney waren). Sydney startete in die Saison mit neuem Trainer und konnte im ersten Spiel eine deutlich bessere Leistung zeigen als zuvor. In der vorherigen Saison belegten sie einem Platz im Mittelfeld mit 3 Punkten weniger im Vergleich zu Perth. Insgesamt ein toller Kick und definitiv ein lohnendes Erlebnis obwohl Fußball in Australien eher zu den Randsportarten zählt.

Stopless Stadium, Western Sydney Wanderers, A-League Australia, Sydney-Perth, dreamcatcher.tv, dreamcatchertv
In der Halbzeitpause gab es verschiedene Spiele für Kinder

 

Auf den Rängen

Zu Perth kann ich nicht viel sagen, da ich keinen Fan der Gäste gesehen habe. Eine Anreise macht hier auch nur Sinn mit dem Flugzeug und dann wahrscheinlich mit Übernachtung – somit also nicht gerade ein günstiges Unterfangen.
Die Fans der Western Sydney Wanderers hingegen zeigten einen guten Auftritt. Wer jetzt an den klassischen englischen Support oder Hooligans denkt, liegt allerdings falsch. Ich persönlich würde die Gruppe Red and Black Bloc eher als ultraorientiert einstufen. Es hing eine Zaunfahne mit der Aufschrift des Gruppennamens und es wehten während des Spiels bis zu 5 Schwenkern. Alle in den Vereinsfarben rot und schwarz und teilweise mit Gruppenlogo.
Die Lieder des RBB hallten durch das ganze Stadion, begleitet von Trommeln und teilweise sogar einer Trompete. Der Vorsänger heizte den Block ohne Hilsmittel an und war schon nach wenigen Minuten oberkörperfrei auf seinem Podest. Ich denke mal das im Block aktiv 300-500 Leute dauerhaft mitgemacht haben. Immer wieder wurden aber die umliegenden Tribünen im Stadion aufgefordert per Wechselgesang mit zu machen. Auch das funktionierte sehr gut. Teilweise klatsche und sang das ganze Stadion, da bekommt man dann schon mal Gänsehaut. Die Lieder der Wanderers kann man sich sogar auf Soundcloud anhören, sehr gute Idee finde ich um noch mehr Leute zum Mitmachen anzuregen. Zu erwähnen gibt es noch, dass sich am anderen Ende des Stadions eine zweite Gruppe von ca. 50 Leuten befand. Diese hatten ebenfalls Fahnen und Schwenker im Einsatz, waren allerdings nur bei Wechselgesängen zu vernehmen. Zu den Hintergründen konnte ich bisher aber noch nichts rausfinden.
Ich war überrascht einen solchen Support hier erleben zu dürfen, da Fußball nicht unbedingt der Nationalsport ist, wie in Deutschland zum Beispiel.

Red and Black Bloc, western sydney wanderers, dreamcatcher.tv, dreamcaatchertv
Fankurve der Wanderers: Red and Black Bloc

Red and Black Bloc, western sydney wanderers, dreamcatcher.tv, dreamcaatchertv

Red and Black Bloc, Western Sydney Wanderes, Sotpless Stadium Sydney, dreamcatchertv, dreamcatcher.tv
Spruchband der Western Sydney Fans „Red and Black Bloc“

Begegnung im McDonalds

Vor dem Spiel habe ich die verbeibende Zeit bis zum Anstoss genutzt, um mich auf dem Olympiagelände umzuschauen. Das große Olympiastadion in dem Länderspiele ausgetragen werden und teilweise auch das Stadtderby gegen Sydney FC statt findet. Anschließend bin ich dann noch in ein Restaurant einer weltweit bekannten Fastfood Kette um mich zu stärken. Am Tisch neben mir saß eine Familie mit 2 Kindern in den rot schwarzen Farben von Western Sydney. Da ich unbedingt noch eine Eintrittskarte benötigte und nicht recht wusste wo ich diese bekomme, fragte ich einfach mal am Tisch zu meiner Linken. Freudestrahlend schaute die Frau mich an und fragte wie viele Karten ich denn benötige. Mir reicht eine, antwortete ich ihr und schon kramte sie in ihrer Handtasche und zückte eine Karte für das heutige Spiel.
Im gleichen Moment suchte ich schon mein Bargeld um die Karte zu bezahlen, da entgegnet sie mir das es ein Geschenk sei, solange ich für die Wanderers bin. Überwältigend! Eine Karte kostet so um die 40 $ und ich bekam sie einfach so geschenkt, von Leuten die ich gerade einmal 5 Minuten kannte.
Vielen Dank für dieses tolle Geschenk und das Erlebnis im Stadion, es hat sich für mich definitiv gelohnt.

Train Station Olympia Park Sydney, dreamcatcher.tv, dreamcatchertv
Bahnhof am Olympia Park Sydney

Schöne Grüße
Franz

 

 

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

w

Verbinde mit %s